Über mich

Geboren wurde ich im März 1977 in Schleswig-Holstein. In einem Krankenhaus, was heute zum Glück als babyfreundlich zertifiziert ist, in den 70ern jedoch noch standardmäßig PDA`s, Zange und diverse andere Mittelchen benutzt wurden.

Üblich war auch, dass sich das Baby nach der Geburt nicht bei der Mutter, sondern im Säuglingszimmer wieder findet.

Nachdem ich 4 Wochen zu früh geboren wurde und eine Lungenentzündung bekommen habe, musste ich 6 Wochen in diesem Säuglingszimmer und nicht bei meinen Eltern, die zweimal am Tag zu Besuch kamen, bleiben.

Zum Glück weiß ich heute wie wichtig die Bindung ist und dass es immer möglich ist ganz viel nachzuholen, um gesund, glücklich und sicher durchs Leben zu gehen!

 

Somit zog es mich nach dem Abitur erstmal als Au Pair nach Südafrika, um ins Leben durchzustarten.

2000 habe ich in Lübeck meine Ausbildung zur staatlich anerkannten Ergotherapeutin abgeschlossen und in einem Therapiezentrum für Schwerst-Schädel-Hirn Verletzte gearbeitet.

Dieses hat mich gelehrt, den Menschen so anzunehmen wie er/sie gerade ist. Es war mir damals schon wichtig mit Spaß das Beste daraus zu machen und auch bei scheinbar keinen Reaktionen eine VerBindung herzustellen, die dann wiederum Reaktionen hervorrief!

2001 ging es ins Rheinland, wo ich bis 2003 in einer Praxis für Physio- & Ergotherapie in Langenfeld und bis 2013 in einer ergotherapeutischen Praxis in Köln als Angestellte gearbeitet habe.

Seit 2013 bin ich Selbständig.

Zunächst als Ergotherapeutin in Köln (Ehrenfeld) und Umgebung und seit 2022 biete ich Beratung/Coaching ausschließlich online an.

Dazugekommen sind regelmäßige Darmreinigungen und Stoffwechselkuren, die ich mit meinem Team zusammen anbiete.

 

Meine langjährigen Erfahrungen in der Begleitung von Menschen haben mich geprägt und dazu gebracht immer tiefer zu tauchen, mich eigenen Themen zu stellen und selbst zu erfahren, wie bereichernd und weit es macht, Traumata aufzulösen.

Ich habe tiefes Vertrauen in mir gefunden und gebe dieses an meine KundInnen weiter.

Foto @knipskind
Foto @knipskind

Es lohnt sich immer das "große Ganze" anzuschauen, denn wir Menschen haben immer einen Grund für unser Verhalten und unser Befinden. Wir kommen als soziale, hilfsbereite, kooperierende Wesen auf die Welt.

Wenn z.B. die VerBindung zum Partner, Kind oder einer anderen Bezugsperson schwierig ist, gleiche Themen immer wieder auftauchen, ein Kind "schwierig" ist und dessen Verhalten nicht verstanden wird, lohnt sich einen Blick auf die Bindungsforschung, Evolution, Hirnforschung, Verhaltenstherapie, Pränatalpsychologie, Traumatherapie, etc zu werfen und die Zusammenhänge besser zu verstehen. Denn meist leben wir nicht mehr "artgerecht" und unser Umfeld, bzw. die Kinder spiegeln dieses sehr deutlich.

Die Bindungsgeschichte der Eltern, sowie Traumata auch aus vergangenen Generationen spielen ebenfalls eine große Rolle.

 

Nichtsdestotrotz ist es nie zu spät für eine glückliche Kindheit :-).

Ich selber habe im Jahr 2021 meine eigene Geburt noch einmal nachgeholt, was für mich ein weiterer riesen Gewinn an Lebensqualität dargestellt hat und eine große Bereicherung meiner Arbeit ist.

 

Ich lebe mit meinem Partner und unserer Tochter bis April 2022 in Köln.

Ab Mai geht es nach Süddänemark, wo ich mir den Traum von einem Leben am Meer erfüllt habe.

Meinen Ausgleich finde ich im regelmäßigen praktizieren von Yoga und Meditation, ich liebe persönliche Weiterentwicklung und schaue als Mutter immer wieder, wie ich mein "Ressourcenfass" gut gefüllt halte (was auch mir mal mehr oder weniger gut gelingt :-) ).