Die Geburt eines Kindes ist etwas Großartiges und gleichzeitig eine große Herausforderung für Eltern und Kind.

Es ist ein prägendes Erlebnis und verläuft leider manchmal etwas "holprig".

 

Genetisch vorgegeben ist es, dass das Baby direkt nach der Geburt bei der Mutter ist und beide Zeit haben sich kennenzulernen. Mutter und Kind sind, durch eine hohe Oxytocinausschüttung, hellwach und aufmerksam. So stellt das Kind sicher, dass es ernährt wird, weil das Hormon die Milchausschüttung fördert und die Mutter bei der Blutstillung und Rückbildung unterstützt. Der "Hormonrausch" bewirkt somit auch, dass das Neugeborene gut ankommt und die neuen Reize, wie Kälte, Schwerkraft, Geräusche, besser verarbeiten kann. Bei beiden entsteht eine erste Bindung.

 

Häufig findet dieses "erste Kennenlernen" gar nicht statt, Interventionen behindern diese wichtige  Hormonausschüttung oder die Zeit danach ist sehr stressig. Vielleicht ist das Kind zu früh geboren, die Eltern erhalten zu wenig Unterstützung, sind unsicher oder müssen oftmals schnell wieder "funktionieren".

So kann es zu einem Ungleichgewicht in der Eltern-Kind-Beziehung kommen. Das Baby schreit häufig, ist vielleicht sensibler als andere Neugeborene, schwerer zu beruhigen, ist vor allem in der Nacht unruhig, hat Probleme beim Stillen/Füttern und/oder es gibt Sorgen wegen einer zu frühen Geburt und einer Trennung.

 

Anhand der Anamnese und einer videogestützten Diagnostik zeige ich der Familie die Ursachen und Lösungen, z.B. bei frühkindlichen Regulationsstörungen, wie häufiges Schreien, Unruhe, Schlaf- und Fütterstörungen.

Bei (Klein-)Kindern äußern sich diese z.B. durch Unruhe, Ängste oder auch aggressivem Verhalten.

Ich begleite die Familie und Sie erhalten konkrete Hilfen und direkte Unterstützung für den Umgang in problematischen Situationen.

 

So können schon früh Störungen abgebaut und weitere verhindert werden.

Die Ressourcen der Familie werden wiederhergestellt und das Kind kann sich in einer gestärkten Familie gesund entwickeln.

 

Weitere Informationen finden Sie auch unter SchreiBabyAmbulanz.

 

Hilfreiche Bücher gerade bei Regulationsstörungen im Säuglingsalter oder eine Frühgeburt sind z.B. "Fähig zum Körperkontakt" oder "Warum Babys weinen" (siehe auch Buchtipps).